Die Vegetarische Diät und für was sie steht | Vitalamin Diäten
  • vegetarischediaet

Vegetarische Diät

Die Ausrichtung einer vegetarischen Diät liegt auf der Hand – oder im Gemüsefach. Vegetarier essen kein Fleisch, und nachgewiesen ist, dass Vegetarier durchschnittlich weniger von Übergewicht betroffen sind, als Menschen, die sich auf traditionellem Wege ernähren. Nur folgerichtig wurde dieser Gedanke aufgenommen und in das Korsett eines Diätkonzepts eingebunden – schon seit Jahrzehnten. Mittlerweile existieren zahlreiche Diätpläne, die sich an diesem Prinzip orientieren. Allen gemein ist, dass vollkommen auf Fleisch- und Wurstwaren verzichtet wird, also speziell auf die typischen Fettlieferanten. Die sind die häufigsten Auslöser für die ungeliebten Pfunde. Allerdings nicht alleine. Vielmehr spielen Kohlenhydrate, Zucker und weitere Stoffe eine wichtige Rolle.

Wer sich also dauerhaft oder lediglich für einen gewissen Zeitraum vegetarisch ernährt, kann durchaus Erfolg beim Abnehmen haben. Dafür muss es aber sinnvoll und vernünftig gemacht werden. Wer bei der Ernährung Fleischprodukte lediglich gegen Brot, Nudeln, Kuchen oder Eis ersetzt, hat nichts gewonnen. Gewichtsreduktion ist auf diesem Wege kaum machbar. Die Kehrseite der Medaille winkt auch mit dem Risiko einer Mangelernährung.

Ist das wirklich eine Diät?

Die Problematik an dieser Diät? Es lässt sich nicht wirklich sagen, ob es sich dabei überhaupt im eine Diät handelt oder eher um eine Lebens- und Ernährungseinstellung. Vegetarier haben seltener Grund zum Abnehmen; sie sind üblicherweise schlanker. Weshalb das so ist, ist jedoch bis heute nicht bewiesen. Das kann an einer bewussteren Lebensweise liegen, auch daran, dass bei manchen dieser Menschen der Genussgedanke nicht den Alltag und die Mahlzeiten bestimmt. Schon aus mentaler und psychischer Disposition schränken sie sich auf genügsame Weise ein, ohne das als negative Einschränkung zu empfinden.

Unter dem Strich steht somit, dass die Ergebnisse beim Abnehmen nicht zuverlässig und erst recht nicht vorhersagbar sind. Was bei einem Menschen wunderbar funktionieren kann, kann beim anderen völlig wirkungslos bleiben. Verbleibt die angenehme Nachricht, dass die vegetarische Ernährung niemandem wehtut und – so sie informiert gelebt wird – auch nicht ungesund ist. Wie aber sollen diejenigen sich verhalten, die trotz aller wohlgemeinter Diät-Tipps nicht wissen, ob sie überhaupt auf einen Effekt beim Abnehmen hoffen können?

Wissen, was der Körper will

Ganz einfach, sie sollten sich nicht auf die Hoffnung verlassen, sondern den eigenen Körper mit den richtigen Mitteln unterstützen. Eine zeitgemäße Variante steht mit dem Nahrungsergänzungsmittel Vitalamin zur Verfügung. Der Vorteil für das gute Gefühl beim Abnehmen: Es besteht aus einer Kombination hochdosierter Vitamine, Mineralien, und Pflanzenextrakte, die wohldurchdacht aufeinander abgestimmt sind.

Auf der einen Seite wird durch Vitalamin das Hungergefühl deutlich gesenkt; auf der anderen Seite kann der für Vegetarier typische Mangel an Vitamin B12 und Eisen ausgeglichen werden. Abnehmen mit Vitalamin ist Abnehmen mit Genuss und Information – egal ob Vegetarier, Veganer oder Fleischesser.

Viele Menschen gönnen ihrem Körper oft ein wenig Auszeit von Fleisch, unabhängig davon, ob sie Vegetarier sind oder nicht. Fleisch und Fisch enthalten wichtige Nährstoffe für den Körper. Doch auch hier ist ein Zuviel ungesund. Und etliche dieser Nährstoffe können auch über pflanzliche Lebensmittel aufgenommen werden. Außerdem enthalten bestimmte Wurstwaren und gewisse Fleischsorten sehr viel Fett. Dies wird oft als Auslöser für Übergewicht angesehen.

So fällt bei einigen der Entschluss, für einen gewissen Zeitraum zum Vegetarier zu werden. Auch Vegetarier sehnen sich hin und wieder nach einer Diät. Ein vegetarischer Diätplan kann Dir durchaus helfen, einige Kilos abzubauen. Unterstütze auch dabei Deinen Stoffwechsel mit Vitalamin.

Ist das gesund ?

Die Antwort auf die Frage lautet wie so oft: Es kommt auf die Zusammensetzung an. Verwöhne Deinen Körper mit vielen Vitaminen und wichtigen Nährstoffen, dann förderst Du durchaus Deine Gesundheit.

Doch wie macht man es richtig?

Auch hier ist eine ausgewogene Ernährung angesagt. Viel frisches Gemüse, Salate und Obst sind Deine Begleiter zum Wunschgewicht. Du wirst Dich recht schnell allgemein gesünder und fitter fühlen.
Nährstoffe, die durch den Verzicht auf Fleisch eventuell fehlen, kannst Du durch bestimmte Gemüsesorten (rote Rüben, Spinat) zuführen. Vor allem solltest Du abwechslungsreich essen. So werden Dir keine wichtigen Nahrungsbestandteile fehlen. Unterstütze zusätzlich Deinen Stoffwechsel mit Vitalamin.

Welche Bestandteile sollte ein solcher Diätplan haben

Wir haben uns vor allem an die Aufnahme von Kohlenhydrate gewöhnt, um Energie aufzubauen. Bevorzuge jedoch kohlenhydratreiche Gemüse- und Obstsorten, anstatt auf die Klassiker Brot, Backwaren, Pasta und Reis zurückzugreifen.
Besonders empfehlenswert sind Erbsen, Bohnen, Linsen, Mais, Kartoffeln, Bananen, Äpfel . Bedenke jedoch, dass zu viele Kohlenhydrate schädlich sind. Mische die aufgeführten Sorten mit anderem, weiterem Gemüse und Salaten.
„Kohlenhydratbomben“ wie Nudeln, Reis, Pasta und Co solltest du höchstens einmal pro Tag gönnen. Süßigkeiten, Limonaden und anderes zuckerhaltiges Naschwerk meidest Du am besten ganz.

Käse hingegen kannst Du gern in Deinen Speiseplan integrieren, sofern er wenig Fett enthält.
Anstelle vieler Kohlenhydrate iss besser mehr Eiweiß in Form von Eiern, Topfen, anderen Milchprodukten und Nüssen.
Vor allem denk an das Trinken von viel Wasser und ungesüßtem Tee.

Da Du auf Fleisch und Fisch verzichtest, solltest Du auf jeden Fall darauf achten, dass Dein vegetarischer Diätplan Lebensmittel beinhaltet, die Deinem Körper die benötigten Eiweiße, B-Vitamine und Kalzium zuführen.

Deshalb stehen Milchprodukte an sehr wichtiger Stelle, denn diese enthalten wichtiges Kalzium und Vitamin B. Als optimal gelten täglich drei Portionen (ein Glas Milch, ein Joghurt, Käse, Buttermilch, etc.). Darüber hinaus kannst Du den Eiweißbedarf drei Mal pro Woche durch Eier (gekochte Eier, Spiegeleier, Eierspeise, etc.) abdecken. Diese enthalten ebenfalls Vitamin B12. Hülsenfrüchte und Sojaprodukte nimmst Du am besten regelmäßig in Deinen Speiseplan mit auf.

Sehr viel Abwechslung in Deinem vegetarischen Diätplan sei nochmals besonders hervorgehoben, damit Du wirklich rundum versorgt bist. Vielleicht fragst du dich jetzt, wo denn nun die Diät bleibt. Greife stets zu fettarmen Varianten, Buttermilch bei den Milchprodukten, fettreduzierte Käsesorten, wenig Öl an Salaten und zum Braten.