Rohkost Diät - Vor- und Nachteile im Überblick | Vitalamin Diäten
  • rohkost

Rohkost Diät

Eines ist klar: Eine Rohkost Diät sorgt nicht nur dafür, dass man schnell ein paar Pfunde verliert, sie spart auch viel Zeit. Tatsächlich bedeutet diese Art des Abnehmens, dass ausschließlich rohes Obst und Gemüse verzehrt werden. Angereichert wird die frische Vielfalt durch verschiedene Nüsse, leckere Säfte, Tees und möglichst viel Wasser. Ein vorprogrammiertes Defizit an Nährstoffen lässt sich aber auch bei dieser eigentlich gesunden Diät nicht wegdividieren. Abgesehen von der Zeitersparnis bei der Essenszubereitung, ist überdies ein großer Vorteil der Rohkost Diät in der „Einfachheit“ der benötigten Lebensmittel. Zutaten sind in jedem Supermarkt erhältlich. Zudem lassen sich der knackige Salat, die Obst-Ration und der frisch gepresste Smoothie ganz bequem am Abend zubereiten und in geeignete Frischebehälter füllen, um tagsüber im Büro verzehrt zu werden. Zur kurzfristigen Gewichtsreduzierung um 2-3 Kilo ist die Rohkost Diät eine durchaus wirkungsvolle Lösung.

Rohkost Diät – Für viele ist sie eine der besten Ernährungsformen der Welt. Dabei kommt die Frage auf, ob sie heute, da es nur wenig rückstandsfreie, werthaltige Nahrungsmittel gibt, überhaupt noch gesund sein kann.

Zum Kern der Rohkost Diät

Woher sie ursprünglich stammt, ist nicht nachvollziehbar.
Der Inhalt der Rohkost Diät ist hingegen eindeutig. Man soll sich ausschließlich von ungegarten Lebensmitteln ernähren. Der Schwerpunkt liegt deshalb auf dem Verzehr pflanzlicher Lebensmittel.
Gekaufte Milch und Milchprodukte sind zumeist hitzebehandelt und eignen sich daher nicht für eine Rohkost Diät.

Schmackhafte Gerichte lassen sich auch ohne „Zerkochen“ zubereiten.
Wie lange Du die Rohkost Ernährung durchhalten kannst, entscheidest wie immer Du alleine. Unterstütze Deinen Stoffwechsel zusätzlich mit Vitalamin.

Einwände zu dieser Diät

Schon der Begriff Rohkost löst bei vielen von uns Abwehr aus. Desweiteren kann auch diese Diät  bei Übertreibung zu Schäden Ihrer Gesundheit führen. Hervorgehoben seien hierbei Nährstoffmangel, Verzicht auf tierische Lebensmittel, eintönige Ernährungsweise, die eventuell erneut zu den gewohnten Gerichten führt. Und damit kommen wir wiederum zu den Hauptthemen.

Um eine Rohkost Diät auf Dauer realisieren zu können, müssen wir genau wissen, welche Nährstoffe der Körper braucht und welche pflanzlichen Lebensmittel diese enthalten. Vorallem weist auch Du, wie wichtig Vitamine sind. Aber sie allein sind nicht ausreichend.
Wir benötigen Fette, Aminosäuren, Kohlenhydrate, Vitamine, Proteine, Mineralien, Spurenelemente und vieles mehr und dies in ganz bestimmter Zusammensetzung.
Die lebenswichtigen Stoffe findest Du in Obst und Gemüse. Entsprechend sind Kenntnisse gefragt, welche Inhaltstoffe wo zu finden sind und wie eine möglichst optimale Zusammenstellung aussieht. Dabei kommen jüngst wieder Wildkräuter in so manches Gericht. Sie enthalten die für uns so wichtigen Bitterstoffe, die in unserem hochgezüchteten Gemüse und Obst kaum noch zu finden sind. Mit ihrer wiederentdeckten Nutzung erhöht sich obendrein die Vielfalt, die Abwechslung in unserem Essen.

Zusammengefasst, wir können uns mit der Rohkost Diät gesund ernähren. Tierische Lebensmittel (ausgenommen frisch gemolkene Milch) müssen mit Hitze behandelt werden. Essen, ob Rohkost oder nicht, kann langweilig werden, wenn man sich nicht die nötige Abwechslung verschafft. Infolge der Entschlackung kann es zu Müdigkeitserscheinungen kommen, die sich jedoch nach wenigen Tagen legen.

Vor- und Nachteile der Rohkostdiät im Überblick

Vorteile  Nachteile
Einfach durchführbar. Auf Dauer relativ teuer.
Zur Gewichtsreduktion geeignet
(schnelle Abnahme von 2-3 Kilo pro Woche möglich).
Gefahr der Unterernährung.
Mit guter Recherche sehr gesund durchführbar. Kann anfangs zu Blähungen und Durchfall führen.
Alltagstauglich. Ohne Recherche sind Mangelerscheinungen vorprogrammiert.
Zeitsparend.
Ernährung und erlaubte Lebensmittel

Viele Nahrungsmittel können roh gegessen werden. Vom Verzehr rohen Fleisches sei eher abgeraten. Rohes Fleisch und Ei enthält Krankheitserreger, mit denen dein Körper nur in kleinen Mengen klarkommt.

Für eine Rohkost Diät eignen sich im Prinzip alle Obst- und Gemüsesorten.

  1. Genügend Kohlenhydrate nimmst Du mit Bananen und Avocados auf.
  2. Essenzielle Aminosäuren sind in dunkelgrünem Blattgemüse enthalten, zum Beispiel in Spinat, Rosenkohl, Grünkohl.
  3. Fette nimmst Du mit Nüssen auf.
  4. Kerne wie auch gequollene Samen sind für Rohkostteige geeignet.
  5. Und, probiere doch mal Wildkräuter.

Ein “Rohkost Diät Diätplan” als Beispiel

   Tag 1    Tag 2    Tag 3
Früh Smoothie:
Banane, Kiwi, Erdbeere, Honig, etwas Wasser
Smoothie:
Banane, Heidelbeeren, Himbeeren, Honig, etwas Wasser
Smoothie:
Pfirsich, Kiwi, Honig, etwas Wasser
Mittags Rotkohl-Obst-Salat:
Rotkohl gehobelt, Apfel, Orange, Banane, Honig, Orangesaft gepresst, Walnüsse
Spinatsalat:
Spinatblätter, Gurke, Tomate, Zwiebel, Olivenöl, Salz, Pfeffer.
Rohkostbrot*
Obstsalat:
Banane, Honigmelone, Nektarine, Erdbeeren, Honig.
Abends Rohkostbrot*,
Avocado, Salz, Pfeffer
Gefüllte Paprika:
Paprika, Avocado, Brokkoli, Leinsame
Zucchini-Möhren-Slat:
Zucchini, Möhren, Zwiebel, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Walnüsse
Snacks Studentenfutter Nüsse Trockenobst